Baby-Tragekleidung: Tipps für den Winter

Der Winter kommt  – Was ziehe ich mir & meinem Baby an?

Ein großes Thema für alle frischgebackenen Eltern, aber auch für Eltern mit größeren Tragekindern, ist die Frage nach der richtigen Kleidung beim Tragen.

Was ziehe ich meinem Kind an, damit es schön warm bleibt, aber nicht schwitzt? Was ziehe ich mir selbst an, um gemütlich mit meinem Kind unterwegs sein zu können? Wie kann ich mein Kind in dicker Winterkleidung tragen? Was mache ich, wenn mein Kind dick bekleidet draußen einschläft und wir dann in die Wohnung gehen?

Fragen über Fragen, für die es inzwischen ganz gute Antworten gibt.

Diese Tipps solltest du immer beachten: Generelle Tipps für Baby-Tragekleidung

Schlüttli-Shirt von Reiff / Wollfleece-Anzug, Body & Hose aus Wolle-Seide von Engel / Halstuch von Lilano / Woll-Booties von Joha

  • Oberbekleidung für den Tragenden: Generell ist es beim Tragen an den Stellen, die Körper an Körper liegen, wärmer. Deshalb empfehlen wir dem Tragenden, eine Schicht weniger als ohne Baby anzuziehen. Ideal ist etwa eine Strickjacke, da diese deinen Rücken und die Arme warm hält, aber nicht die Brust, auf der dein Baby liegt (zumindest beim Tragen vor dem Bauch). Dicke Pullis oder Jacken eignen sich nicht gut, wenn man darüber ein Babytragetuch oder eine Tragehilfe anlegen will, weil sie das Festziehen und gute Einbinden deutlich erschweren.
  • Kleidung für das Kind: Auch für das getragene Kind gilt, dass es unbedingt weniger dick angezogen werden sollte als z.B. für den Transport im Kinderwagen. Es eignen sich leichte, wenig auftragende Oberteile und Hosen, die eine gute Anhock-Spreiz-Haltung ermöglichen. Wolle/Seide oder Wollkleidung ist eine gute Alternative, die temperaturausgleichend wirkt und nicht dick aufträgt.
  • Wattierter Schneenanzug, ja oder nein? Hier ist die Antwort ein klares Nein. Dicke Anzüge führen schnell zu Überhitzung, die Haltung der Kinder ist nicht ideal, die Tragehilfen oder -tücher können nur schwer gut angezogen werden und es ist für alle Beteiligten sehr unbequem. Wir empfehlen entweder einen gemütlichen Fleece- oder Woll-Overall, der das Kind warm hält, aber ihm gleichzeitig genügend Bewegungsfreiheit lässt. Wolle hat dabei gegenüber Polyesterfleece den Vorteil, dass sie atmungsaktiv und temperaturausgleichend wirkt. Eine fast noch bessere Alternative wäre ein Tragecover oder eine Tragejacke.
  • Luftzufuhr: Wichtig beim Tragen ist es, immer für ausreichend Luftzufuhr zu sorgen, insbesondere bei ganz kleinen Babys, deren Kopf noch bis zu den Ohren in der Trage eingebunden wird. Dabei gilt ganz simpel: Das Kind sollte immer die Möglichkeit haben, sich so zu drehen, dass es gut atmen kann. Außerdem sollte das Kind  nicht komplett unter einer Jacke verschwinden, es sollte immer eine Luftöffnung vorhanden sein. Vermeide dicke Schals beim Tragenden empfehlenswerter sind z. B. Rollkragenoberteile oder leichte Tücher, die nicht so dick auftragen, damit der Kinderkopf nicht darin verschwindet.

Tragecover

Ein Tragecover nennt man eine Art Känguru-Beutel aus Stoff (in der Regel Wolle oder Fleecematerialien), der um den Rücken des Kindes gelegt wird und mit Bändern am Tragenden befestigt wird. Tragecover werden beim Vornetragen unter der Jacke des Tragenden angelegt und können so, genau wie die eigene Jacke, einfach abgelegt werden, wenn man geschlossene Räume betritt.

Das Baby kann dann einfach gemütlich weiter schlafen und muss nicht für das Ausziehen geweckt werden. Beim Rückentragen muss das Cover über der eigenen Jacke angelegt werden und das Kind muss unter dem Cover warm angezogen sein. Durch die Jacke des Tragenden kommt es dann nicht zum gegenseitigen Wärmen.

Vorteile eines Tragecovers:

  1. Einheitsgröße: Es passt jedem, Mama, Papa, Oma, Opa, kleinen Minibabys und großen Zweijährigen.
  2. Günstiger Preis: Tragecover gibt es ab ca. 70-100 €
  3. Schnelles, einfaches Anlegen
  4. Das Tragecover ist eine Art Jacke für das Kind, dieses braucht deshalb nicht wärmer angezogen werden als man sich selbst unter der Jacke anzieht. Einzig die Füße und Beine des Kindes, die vom Tragenden nicht mit gewärmt werden, müssen extra eingepackt werden mit warmen Wollsocken, Stiefelchen und/oder Stulpen je nach Jahreszeit.

Tragejacken

Eine Tragejacke ist eine normale Jacke mit einem speziellen Babytrageeinsatz, der bei Bedarf eingesetzt werden kann. Somit haben Kind und Tragender eine gemeinsame Jacke, die sie kuschelig warm hält.

Vorteile einer Tragejacke:

  • Kuschelig warme Jacke für Zwei ohne Windlöcher
  • Einfaches An- und Ausziehen, nicht komplizierter als bei anderen Jacken
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Kann bei Bedarf mit einem extra Schwangerschaftseinsatz gekauft und so in der Schwangerschaft, Tragezeit, aber ohne Einsätze auch danach genutzt werden.
  • Der Einsatz kann vorne wie hinten getragen werden, ist also für das Bauch- und Rückentragen gleichermaßen geeignet.
  • Beim Betreten geschlossener Räume legt man die Jacke einfach ab; schlafende Kinder müssen zum Ausziehen nicht geweckt werden.

Nachhaltige & fair produzierte Tragejacken von Mamalila

Wir lieben die Tragejacken von Mamalila. Sie vereinen alles, was man sich für die schönste Kuschelzeit wünschen kann. Sie werden unter fairen Bedingungen mit Liebe hergestellt. Dabei ist Nachhaltigkeit genauso wichtig wie ein angenehmes Tragegefühl, clevere Designs und ein schicker Look.

Mamalila-Tragejacken findest du bei uns im Shop hier:

Wir stellen dir unsere 3 Mamalila-Lieblinge für den Winter & den Übergang vor

  1. Mamalila Allwetterjacke (Softshell): wasser- und winddichte Jacke aus Sympatex Material. Sehr atmungsaktiv und auch für sportliche Aktivitäten, wie z. B. Wandern oder Walken gut geeignet. Mit leichtem Fleece gefüttert, ideal für die Übergangszeit, kalte Sommerabende und für alle Menschen, die im Winter nicht allzu leicht frieren oder sich gerne nach dem Zwiebelprinzip kleiden. Ein schöner Allrounder für alle Jahreszeiten.

2. Mamalila Allwetter-Softshelljacke Winter: die winterliche Schwester der Mamalila Allwetterjacke (Softshell). Zusätzlich mit wärmenden Teddyplüschfutter.

3. Mamalila Kurzmantel zum Babytragen : Stylischer Mantel aus Bio-Baumwolle mit herausnehmbaren Stepp-Inlay. Perfekt für die Übergangszeit oder gut kombiniert auch für den Winter. Kommt mit Babytrageeinsatz zum Bauch- und Rückentragen.

Was ziehe ich meinem Baby unter einer Tragejacke an?

Viel weniger als du meinst. Denn wie iben bereits erwähnt, ist dein Baby unter der Tragejacke an dich gekuschelt. Ihr wärmt euch gegenseitig. Und gleichzeitig wärmt deine Jacke dein Baby rundum. Die Hände und Füße sind umhüllt. Nur der Kopf sollte frei liegen und von einer Mütze bedeckt sein.

Für die Kleidung eignet sich Wolle/Seide ganz besonders gut, da das Material temperaturausgleichend ist. Es wärmt als in der kühlen Jahreszeit ganz besonders.

Bei uns im Shop findest du viele schöne Wolle/Seide-Kleidung, die aus kontrolliert biologischer Tierhaltung stammt und unter fairen Bedi.ngungen produziert wurde (zum größten teil sogar ganz regional aus Deutschland).

Unsere liebsten Wolle/Seide-Marken im Überblick:

Video: Trageberaterin Katja verrät ihre besten Trage-Tipps im Herbst & Winter

Unsere Trageberaterin Katja verrät euch, was ihr eurem Baby in der kalten Jahreszeit in der Trage anziehen solltet!

Wollwalk vs. Wollfleece: Was ist der Unterschied?

Vicky erklärt dir den Unterschied zwischen Wollwalk und Wollwalk und für welches Kind welches Material am besten geeignet ist.

Mehr Informationen und eine umfassende Beratung bieten wir in unserem Berliner Ladengeschäft. Alle Produkte können entweder dort oder in unserem Online-Shop erworben werden.

Du findest uns und unsere Produkte auch online: www.hug-and-grow.de

4 Kommentare

  1. Hallo Lisa,
    eine Tragejacke ist die ideale Lösung für dich. So kannst du dein Mäuschen ganz an dich gekuschelt tragen und hast keine offene Jacke. Und wenn du ohne Mäuschen unterwegs bist, kannst du den Trage- oder Schwangerschaftseinsatz rausnehmen. Das geht zum Beispiel bei den Jacken von Elkline und Mamalila: https://www.hug-and-grow.de/tragesysteme/tragekleidung/tragejacken/

    Die Einsätze lassen sich durch Reißverschlüsse einfach einzippen oder rauszippen.

    Liebe Grüße,
    Sabine

  2. Ich finde die Übersicht ganz gut, auch wenn ich den Artikel etwas als Werbung für die Kleidung darunter empfinde 😉

    Eine Frage bleibt aber offen: egal welches Cover ich nutze – was gibt es als Lösung gegen die offene Jacke des Trägers? Ich trage nun das dritte Kind und die gängigen Wintertragejacken kommen meiner Meinung nach nicht ansatzweise an die Qualität einer gescheiten normalen Winterjacke an. Wir leben in Oberbayern und haben (noch) regelmäßig kalte Temperaturen. Wir tragen daher im Winter hochwertige Jacken, die ich auch gerne beim Tragen anziehen würde. Bringt aber trotz Cover nix, wenn die dann offen sind….
    Gibt es hier eine Lösung?

  3. Liebe Lea, oh ja, auch das kennen wir. Bei einem ständigen Wechsel wie Du ihn beschreibst bleibt die beste Option ein Outdoor Wolloverall aus Walk oder Wollfleece (z.B. von Disana, Popolini, Engel oder Cosilana, guck mal hier: https://www.hug-and-grow.de/bio-kinderkleidung-bis-gr-152/outdoor-kleidung-553/overalls-und-schneeanzuege/). Damit kann das Kind trotzdem gut in der Trage sein, ohne sich komplett eingeengt zu fühlen, er ist atmungsaktiv und hält gleichzeitig kuschlig warm. Du kannst dann einfach über oder unter Deiner normalen Jacke tragen, je nach Temperatur.

  4. Hallo, das ist ja alles schönen gut, aber was ziehe ich denn einem aktiven Krabbelkind an, welches ständig zwischen Trage/Arm, selber krabbeln und Kinderwagen wechselt und mindestens 2 Stunden bei jedem Wetter draußen ist? Und wo ich auch keine Wahl habe „eben reinzugehen“, da großes Geschwisterkind dabei ist? Haben Sie irgendwelche Ideen? Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.