Lecker und einfach – Sonntagsbrötchen selber machen

Seid ihr auch kleine Wochenendmurmeltiere? Gern lange im Pyjama bleiben, die Kinder spielen lassen und in den Tag trödeln? Und vor dem Frühstück geht von euch sowieso keiner freiwillig aus dem Haus? Aber schön gemütlich frühstücken wollt ihr trotzdem?

Dann kommt hier die Rettung: Ein einfaches Rezept für Sonntagsbrötchen. Absolut wochenendmurmeltierkompatibel. Perfekt für Drinnenbleiber und nebenbei-Tischdecker. Praktisch vor Vorbereiter. Super für Kindermiteinbezieher und ein wirklich leichtes Rezept für ein Brötchen-DIY.

1. Was brauchen wir?

  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • 500 g Mehl, gern verschiedene Sorten
  • ca. 400 ml warmes Wasser  
  • und eine Prise Salz

2. Wie viel Zeit müssen wir einplanen?

  • 10 Minuten Vorbereitung 
  • 10 Stunden Ruhezeit 
  • 20-25 Minuten Backzeit

Der Teig wird abends schnell vorbereitet und geht über Nacht im Kühlschrank. Am besten 8-10 Stunden gehen lassen.

Das macht vielleicht 10 Minuten Vorbereitung am Abend.

Morgens wird der Teig auf ein Blech verteilt und geht direkt danach für ca. 20-25 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Während der Backzeit könnt ihr super den Tisch decken, Aufstriche vorbereiten oder kurz mit den Kindern ein Buch lesen.

3.  Brötchen backen. Los geht’s.

Die Vorbereitung am Abend. Ganz easy ohne sich die Hände mit klebrigen Teig zu verschmieren.

500 g Mehl abmessen, gern gemischt, zum Beispiel 150 g Roggenmehl und 350 g Weizenmehl. 

Das abgemessene Mehl in eine große Schüssel füllen. 

Eine Prise Salz hinzugeben und mit einer Gabel vermischen.

1/2 Würfel Hefe in ca. 400 ml warmen Wasser auflösen und mit einer Gabel unter die Mehlmischung rühren.

Mehl und Hefe gut verrühren

Und schon ist der Teig fertig. Die Konsistenz darf hier ruhig etwas fest sein. 

Schnell entsteht ein leckerer Teig – er darf gern etwas klebrig sein.

Jetzt noch mit einer Frischhaltefolie oder mit Bienenwachspapier abdecken und ab in den Kühlschrank. Gekühlt kann der Teig über Nacht am besten gehen.

Den Teig gut abdecken und über Nacht im Kühlen gehen lassen.

Und nun? Feierabend! 

Am nächsten Morgen geht es weiter.

Backofen vorheizen auf 230 Grad. Teigschüssel aus dem Kühlschrank holen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Die Löffel helfen euch beim Portionieren.

Nun mit 2 Esslöffeln den Teig portionieren und auf das Blech legen. Alternativ könnt ihr auch den Teig bemehlen und euch schöne Brötchen formen oder noch mit Körnern bestreuen.

Kaum geformt, schon sehen sie lecker aus! Nur noch schnell backen…

Je nach Brötchengröße kann die Menge variieren. Wir mögen am liebsten 5-7 Brötchen am Morgen. 

Probiert euch einfach aus.

Wenn der Ofen vorgeheizt ist geht es für 20 bis 25 Minuten in den Ofen.

Knusprig gebacken sind es die leckersten Sonntagsbrötchen der Welt.

Also! Ran an den gedeckten Tisch und lasst es euch schmecken.

Tipps:

  • Dinkelmehl geht auch ganz wunderbar zum Backen.
  • Leinsamen und andere kleine Körner oder Saaten lassen sich auch gut mitverarbeiten.
  • Bienenwachspapier ist ein super Frischhaltefolienersatz – und unendlich oft wiederverwendbar.
  • Backpapier kann übrigens auch mehrfach verwendet werden.
  • In kühlen Nächten geht der Teig auch gut auf dem Balkon.
  • Die Brötchen eigenen sich auch super als Pausenbrot für Kita und Schule, sie halten nämlich schön lange frisch.
Zum Anbeißen lecker.

Pssssst…. Noch mehr schicke Dosen für die knusprigen Leckereien gibt es in unserem Online-Shop zu entdecken, neben vielen weiteren kleinen Helden des Alltags rund um Essen und Trinken. Garantiert nachhaltig und super praktisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.