5 spielerische Ideen zum Lernen für kleine Forscher [Vorschüler bis Grundschüler]

Für kleine Entdecker und Forscher haben wir 5 einfache Ideen zusammengestellt, mit denen sich spielerisch die Welt entdecken lässt. Und das beste daran? Die meisten Materialien wirst du bereits zu Hause haben.

1. Formen und Farben entdecken

Du brauchst:

  • Unsere Formen-Rätsel-Vorlage, die du kostenlos herunterladen kann
  • Bauklötze und ähnliches Spielzeug

So geht´s:

Druck dir die Formen-Rätsel-Vorlage aus oder gestalte eine eigene Vorlage.

Lass nun dein Kind die abgebildeten Formen mit Bauklötzen finden oder zusammen legen.

Probiert danach mal aus, wie sich die Formen kombinieren lassen. Passt das Dreieck ins Rechteck? Oder das Rechteck ins Dreieck? Wie sieht ein Dreieck auf einem Rechteck aus? Ihr könnt gemeinsam knobeln und versuchen die Bauklotz-Formen auf die Vorlage zu malen. Damit es räumlich einfacher zu verstehen ist, einfach die Formen mit den Bauklötzen neben das Blatt legen.

Tolle Bauklötze, die in Europa in Handarbeit gefertigt werden und mit unbedenklichen Lacken lasiert sind, gibt es z.B. von Grimms:

2. Den Körper entdecken

Kinder müssen ihren Körper erst entdecken. Für uns Erwachsene ist es ganz selbstverständlich, dass da eine Hand ist. Ein Baby muss das erst lernen. Auch Kleinkinder haben noch nicht alle ihre Körperteile entdeckt. So könnt ihr gemeinsam auf Erkundungstour gehen:

Du brauchst:

  • Einen großen Streifen Papier oder mehrere Blätter, die ihr mit Kleber aneinander befestigt
  • Stifte, am besten in vielen unterschiedlichen Farben

So geht´s:

Leg dein großen Blatt Papier auf den Boden. Hast du kein großes Papier, dann nimm deine kleinen Papiere und befestige sie mit Klebestreifen aneinander. Wenn sie zusammen geklebt sind, dann dreh das Papier um. So könnt ihr malen ohne auf Klebestreifen malen zu müssen. Das klappt nämlich nicht so gut.

Nun legt sich dein Kind auf das Papier und du umrandest es mit einem Stift. Fertig ist die Vorlage.

Lass nun dein Kind einmal selber überlegen, welche Körperteile kennt es und wo sind sie. Mit verschiedenen Stift kann es so verschiedene Körperteile malen. Die Augen z.B. in der Farbe der Augen. Und dann geht es an die Nase, Mund, Kinn, Bauchnabel – all die Körperteile, die ihr kennt.

Wenn dein Kind keine weiteren Körperteile mehr kennt, könnt ihr gemeinsam beraten wo wohl die Organe wie das Herz liegen. Je nach Alter und Interesse könnt ihr dabei im Internet recherchieren welche Funktionen diese Körperteile wohl haben.

Unser Tipp: Die Stifte von Ökonorm sind unbedenklich, ohne Schadstoffe und auf Lebensmittelbasis. Schon kleine Kinder können sie gut nutzen, da sie eine breite Spitze haben und nicht eingedrückt werden können. Du findest Stifte, Fingerfarbe & Co. von Ökonorm hier:

3. Spielend das ABC-Lernen

Auch Grundschüler wollen spielend lernen. Das macht schließlich am meisten Spaß. Zum Lernen des Alphabets haben wir uns folgendes Spiel ausgedacht:

ABC-Karten & Regenbogen / Holzfiguren / Elefant

Du brauchst:

  • ABC-Karten (z.B. von Grimms) / Alternativ könnt ihr euch auch selbst Karten basteln
  • Das Kinderzimmer

So geht´s:

Leg die ABC-Karten ausgebreitet auf den Fußboden. Sortiere sie am besten nach dem Alphabet, das ist am einfachsten. achte darauf, dass zwischen den Karten genug Platz ist.

Nun geht es los: Sucht nacheinander im Kinderzimmer Spielzeug (oder andere Gegenstände), zu jedem Buchstaben des Alphabets. Legt das Spielzeug auf den jeweiligen Buchstaben.

Ihr könnt es als Wettbewerbsspiel gestalten, in dem der Reihe rum jeder einen Gegenstand finden muss oder dein Kind sucht alleine nach den Gegenständen.

Wer es noch ein bisschen schwerer haben möchte, der nutzt statt des Anfangsbuchstabens den letzten Buchstaben des Wortes. So landet der Dino nicht bei D, sondern bei O.

Tipp: Für kleine Kinder funktioniert das ganze auch mit Farben statt Buchstaben. Diese und weitere Ideen findest du in diesem Blog-Artikel:

4. Kräuter sähen

Botanik zum Anfassen: Säht gemeinsam Kräuter aus und schaut beim Wachsen zu.

Du brauchst:

  • Kräuter
  • Topf oder anderweitiges Gefäß
  • Erde
  • Wasser
  • Schippe

So geht´s:

Ihr nehmt eine Tüte Kräuter zum Aussehen. Bereitet euer Gefäß, Erde und Wasser vor. Legt dabei am besten etwas unter, den es wird ordentlich geplanscht. Je nach Alter deines Kindes. Oder ihr macht es direkt im Freien.

Der Rest ist einfach: Der Anleitung folgen und später beim Wachsen zu schauen.

Tolles Buddelzeug und Gießkannen ohne Weichmacher & hergestellt in Deutschland findest du bei Spielstabil:

5. Die Zeit verstehen

Zeit ist ein sehr abstraktes Konstrukt. Das müssen Kinder erst lernen. Am besten klappt das ganz anschaulich mit einer Uhr.

Du brauchst:

  • Eine Uhr

So geht´s:

Einen Tag zu verstehen, dass fällt Kindern relativ leicht. Morgens steht man auf, abends geht man ins Bett. Und dann ist der Tag vorbei. Was die Nacht ist, dass lernen sie vorher.

Um Stunden, Minuten, Monate und Jahreszeiten zu lernen, können Uhren helfen. Lernuhren zum Anfassen, selbst bewegen und ausprobieren sind dafür ideal.

Ihr könnt jede Stunde die Uhr neu stellen. Oder verschiedene Uhrzeiten kennzeichnen. So geht es etwa um 19 Uhr ins Bett. Was 19 Uhr ist, zeigt der kleine und der große Zeiger auf der Uhr.

Bei Jahreszeitenuhren lässt sich zusätzlich täglich der neue Tag einstellen. Sowie der Monat und die Jahreszeit. So lernen Kinder spielerisch, was Zeit eigentlich bedeutet.

Tolle Lernuhren aus Holz findest du von Goki bei uns im Shop:

Wir wünschen dir und deinem kleinen Forscher viel Freude beim Lernen, Knobeln & Entdecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.