Lagerverkauf – Happy Birthday Hug & Grow!

Anlässlich unseres 9. Geburtstags wollen wir mit euch feiern und veranstalten im Berliner Laden einen riesigen Lagersale! Spart bis zu 70% auf Baby- und Kinderkleidung, Kinderschuhe und vieles mehr!

Nur am Mittwoch, 7.11.2018 10-18 Uhr!

  • Sommer- und Winterware auch mit dabei!
  • Kartenzahlung möglich
  • Auf Sale-Ware: Kein Umtausch, keine Beratung
  • Nur im Laden (Kirchstr. 20, 10557 Berlin)

Wir sehen uns Mittwoch!

Babys tragen im Herbst. So kann es gehen!

Tragen im Herbst: Softshelljacke von Mamalila

Die Sonnenstunden werden weniger und es wird kühler. Der Herbst begrüßt uns mit bunten Blättern, kalten Windzügen und etwas Regen.

Ihr habt ein Baby und tragt es gern im Tragetuch oder in der Tragehilfe? Das ist super! Und muss natürlich nicht enden nur weil es kälter wird.

Hier kommen ein paar praktische Tipps für Euch zum Tragen von Babys in der kälteren Jahreszeit.

1. Nützliche Kleidung für Babys

An sonnigen Herbsttagen zieht Ihr Euer Baby genau so an wie Euch. Wenn Euer Baby im Tuch direkt an Eurem Körper ist, wird es von Euch gewärmt. Umgekehrt natürlich auch. Ein Tuch kann man als Kleidungsstück ansehen, zum Beispiel als kleines Baumwolljäckchen. Lediglich das Köpfchen, Beine und Füße sollten zusätzlich gewärmt werden.

Die perfekten Trage-Stiefelchen von Joha aus kuscheligem Wollfleece mit Kordelstopper zum Anpassen ans Bein.

Für den Kopf können wir Euch bei herbstlichen Temperaturen ein dünneres Mützchen aus Wolle/Seide oder Baumwolle empfehlen. Gern auch mit Bändchen, denn so könnt Ihr die Mütze beim Rückentragen nicht verlieren.

Für Beinchen und Füße gibt es schöne Babylegs oder Stulpen, sowie wärmende Babyschuhe aus Wollfleece oder Wollwalk. Bindet Euer Baby ruhig direkt auf Euer Longsleeve, Bluse und zieht danach erst Eure Sweat- oder Strickjacke darüber. Das hat einmal einen wärmenden Vorteil für Euch beide und falls Ihr tragend in ein warmes Geschäft geht, könnt Ihr einfach Eure Jacke ausziehen, Babymützchen abnehmen und keiner muss schwitzen.

Cosilana Wollanzug, Pickapooh Mütze und Füßlinge
Wollanzug von Cosilana, Wolle/Seide-Mütze und Booties von Pickapooh, Umschlagsocken von Grödo.

Für noch kältere Temperaturen kann ein Overall aus Wollfleece oder Wollwalk eine Hilfe sein. Kombiniert mit einer wärmenden Mütze und Tragestiefelchen oder Babyschuhen aus Wolle ist es ein perfektes Herbstoutfit.

Ein weiterer Tipp ist das Tragen unter der Jacke. Ihr bindet Euer Baby zuerst in Tuch oder Tragesystem ein und zieht dann Eure wärmende Jacke an. So gibt es einen kleinen Schutz seitlich von Eurer Jacke und Ihr könnt ohne zusätzliche Kleidungsschichten zwischen Euch beiden ganz wunderbar kuscheln.

Die Luftzufuhr für Babys sollte bei allen Varianten beachtet werden. Trendige große Schals oder Loops bitte beim Tragen vermeiden.

2. Nützliche Kleidung für Mamas und Papas

Bei Nässe, zunehmender Kälte und Wind kann Tragekleidung sehr sinnvoll sein. Was das ist? Hier folgt eine kleine Einführung:

Tragejacken. Sind extra konzipierte Jacken für Trageeltern um das Baby vor dem Bauch oder auf dem Rücken zu tragen und dabei gemeinsam kuschelig unter einer Jacke zu sein.

Viele Tragejacken sind vorn und auch hinten mit einem Reißverschluss versehen um die dazugehörigen Einsätze einzuzippen.

Die Jacke ist ohne Einsatz als ganz normale Jacke für Euch nutzbar und sollte auch so gekauft werden. Wichtig ist, dass die Schulterpartie und die Arme gut sitzen. Alles weitere erledigt der passende Einsatz. Bei Mamalila wird zum Beispiel ein Trageeinsatz und ein Einsatz für die Schwangerschaft mitgeliefert. Das ist besonders toll, denn so könnt Ihr die Jacke immer nutzen. Schwanger, mit Baby (vor dem Bauch oder auf dem Rücken) und natürlich auch wenn Ihr ohne Baby unterwegs seid.

Die Softshelljacke und der Kurzmantel von Mamalila sind mein persönlichen Lieblinge. Sie eignen sich perfekt für die kältere Jahreszeit uns sehen hübsch aus. Es gibt die Softshelljacke übrigens auch für Tragepapas.

Mamalila Softshelljacke in blau

Pro:

  • Nässe-Wind-Kälteschutz für beide
  • Kein lästiges an- und auskleiden des Traglings
  • Eine Jacke für 3 Gelegenheiten
  • Rücken- und Bauchtragen ist gut möglich

Contra:

  • Passt nur einem Tragenden
  • Oft teuer in der Anschaffung

Tragecover. Extra für tragende Eltern entwickelte Stoffschicht um das Baby vor Wettereinflüssen zu schützen. Es gibt sie aus vielen verschiedenen Materialien, zum Beispiel aus Fleece mit oder ohne wasserdichter Membran. Mit Klickverschluss oder auch zum Binden, denn ein Tragecover muss am Tragesystem oder am Tragenden befestigt werden. Im Hug & Grow findet Ihr die Tragecover von MaM und Hoppediz. Beides tolle Firmen mit wirklich durchdachten Covern.

Tragecover Rücken

Pro:

  • Nässe und /oder Windschutz für Euer Baby
  • oft günstiger in der  Anschaffung
  • Universell nutzbar
  • Rücken -und Bauchtragen ist gut möglich

Contra:

  • Je nach Modell umständlich beim anlegen, deswegen immer vor dem Kauf ausprobieren

Jackeneinsätze. Sie sind zum einzippen oder einklippen in Eure herkömmlichen Jacken. Das heißt sie sind von Jacke zu Jacke mitnehmbar und für beide Elternteile kompatibel. Für das Tragen vor dem Bauch sind sie bestens geeignet. Darunter tragt Ihr und Euer Baby ganz normale Kleidung. Lediglich Köpfchen, Hals & Füße sollten zusätzlich gewärmt werden.

Die bekanntesten Einsätze sind KumJa (zum einzippen) und Cocoome (zum Klippen). Bei der Auswahl des KumJa sollte Reißverschlussart, Jackenlänge, Farbe und Modellart (Winter/Regen) beachtet werden.

Beim Cocoome lediglich die Farbe. Alle Wetteroptionen sind im Einsatz bedacht.

Pro:

  • Nässe und/oder Windschutz für Euer Baby
  • Passen je nach Modell an jede Jacke
  • Je nach Art günstig in der Anschaffung

Contra:

  • Nur für das Tragen vor dem Bauch geeignet

Und wenn Euch das jetzt zu kompliziert ist oder der Kälteeinbruch ganz unerwartet und plötzlich da ist, Ihr trotzdem den Herbst genießen wollt, Kastanien mit dem Geschwisterkind sammelt wollt…

Schnappt Euch eine große Sweat- oder Fleecejacke vom Partner und schaut, dass Euer Baby mit darunter passt. Dicke Wollsocken über die Beinchen vom Baby gezogen und schon könnt Ihr schön kuschelig draußen unterwegs sein.

Nach 3 Tragekindern und vielen Spaziergängen bei Wind und Wetter muss ich dennoch zugeben, das die käuflichen Produkte oft komfortabler sind.

Und was machen wir im Winter? Dazu kommt ein Extra-Beitrag.

Euch allen einen tollen Herbst.

Yvonne vom Hug & Grow

Stoffwindeln im Kindergarten? Eigentlich ganz einfach!

Steht Euch auch die Eingewöhnung in einem Kinderladen, bei der Tagesmutter oder der Kita bevor? Oder wechselt Euer Kind in eine neue Gruppe oder Einrichtung?

Bisher habt Ihr den Alltag immer mit Stoffwindeln bestritten und fragt Euch nun, ob das in der Kita auch funktioniert?

Hier ein paar Tipps zum Wickeln mit Stoffwindeln in der Kita.

  1. Wählt ein einfaches Stoffwindelsystem.

    Um einen einfachen und schnellen Windelwechsel zu ermöglichen ist es hilfreich, ein einfaches Windelsystem zu nutzen.

    Eine gute Möglichkeit ist das All-In-Two-System: Um eine vollwertige Windel zu erhalten braucht ihr dafür eine wasserdichte Überhose, zum Beispiel von Blueberry oder Milovia, und mehrere saugfähige Einlagen, zum Beispiel die Prefolds von XKKO. Es empfiehlt sich, die Windeln bereits vorgefaltet und gepackt in der Kita zu parken und ein paar zusätzliche Einlagen vorrätig zu haben, denn bei diesem System muss die Überhose nicht zwingend erneuert werden. Manchmal reicht auch ein Einlagenwechsel.

    Noch einfacher ist die All-In-One (kurz AIO), der „Ferrari “ unter den Stoffwindeln. Denn die AIO ist eine vollwertige Windel. Hier muss beim Windelwechsel lediglich darauf geachtet werden, dass sie eng genug anliegt (also unbedingt anprobieren bevor Ihr eine Großbestellung aufgebt) und das sie nach Gebrauch im Wetbag landet und nicht im gewohnten Windeleimer. Wir empfehlen gern die Totsbots Easy Fit oder auch Bambino Mio Solo.

  2. Haltet genug Windeln in der Kita bereit.

    Damit das Wickeln mit Stoffwindeln in der Kita gut funktioniert solltet Ihr immer genügend Windeln vorrätig haben.

Ein Beispiel für die klassische Kita-Box ist beim All-In-Two-System:

  • 3-4 vorgepackte Windeln (ggf. schon mit Vlies)
  • 3-4 saugfähige Einlagen
  • Windelvlies, zur Entsorgung des großen Geschäfts in der Toilette
  • 1 Wetbag zur Entsorgung der Windeln
  • Feuchttücher, mit Namen beschriftet (kann man ja auch selbst herstellen. Dazu bestimmt bald ein anderer Beitrag)

    Bei den AIO’s:

  • 4-6 vollwertige Windeln (ggf. schon mit Vlies)
  • Windelvlies, zur Entsorgung des großen Geschäfts in der Toilette
  • 1 Wetbag zur Entsorgung der Windeln
  • Feuchttücher (mit Namen beschriftet)

    Jetzt ist die Kita gut ausgestattet und es sollte an nichts fehlen.

Ihr müsst nur noch beim abholen Eurer Kinder das gefüllte Wetbag mit nach Hause nehmen und ggf. am nächsten Morgen ein frisches Wetbag mit Windeln mit hinnehmen.

Und waschen natürlich.

Generell könnt Ihr schauen wie es für Euch am bequemsten ist.
Manch einer bringt montags einen großen Windelvorrat für die ganze Woche mit und nimmt nur das Wetbag täglich mit nach Hause.

Andere bringen täglich die neue Windelaustattung für den Tag mit und nehmen nachmittags alles wieder mit nach Hause.

Das kann man tatsächlich auch sehr gut mit den ErzieherInnen besprechen.

  1. Seid überzeugend!

    Wir hören immer wieder das mache Kitas keine Stoffwindeln in Ihrer Einrichtung möchten.

    Die Begründungen sind vielseitig. Zu unhygienisch. Kompliziert. Unpraktisch. Platzeinnehmend. Geruchsintensiv. Altmodisch.

    Hier hilft es seinen Standpunkt klar zu machen oder vielleicht gleich eine hübsche moderne Stoffwindel zur Anschauung zum Erstgespräch mitzunehmen. Oft verschwinden die ersten Vorurteile beim Anblick der süßen Motive und Materialien.

    Denn Stoffwindeln sind schon lange nicht mehr altmodisch und nicht unhygienisch. Vor allem die AIOs sind nicht kompliziert oder gar unpraktisch. Und solch ein Wetbag ist übrigens geruchsdicht.

    Sollte Euer Kind keine Wegwerfwindeln vertragen, hilft hier ein Attest des Kinderarztes über die Nutzung von Stoffwindeln.

  2. Lasst Euch nicht stressen!

    Sollte es aus verschiedenen Gründen einfach nicht klappen mit den Stoffwindeln in der Kita, Lasst Euch nicht stressen!

    Manche Eltern bringen Ihr Kind mit einer Stoffwindel in die Kita und holen es mit einer Wegwerfwindel wieder ab. Oder die ErzieherInnen benutzen zwischenzeitlich Wegwerfwindeln. Es steht dennoch ein toller Umweltbewusster Gedanke dahinter und es ist so wichtig, das alle Freude beim Windelwechsel haben.

    Ihr werdet sicher einen guten Weg finden.

    Yvonne vom Hug & Grow

Reisen mit Stoffwindeln? Kein Problem!

Bericht von Yvonne, Mama von drei Kindern und Stoffwindelberaterin bei Hug & Grow:

Es ist Sommer, wir haben frei und möchten raus. Raus in die Natur, mit der Sonne aufstehen, den Regen spüren, in Pfützen patschen, Vogelgezwitscher lauschen, Grillenzirpen genießen, baden, schlafen, lesen, glückliche Kinder haben und glückliche Eltern sein.

Für uns heißt das Zelten. Mit 3 Kindern und natürlich auch mit Stoffwindeln. Denn unser Babymädchen trägt, wie auch schon die anderen Kinder davor, von Geburt an Stoffwindeln. Warum dann nicht auch im Urlaub?

Stoffwindeln im Zelt-Urlaub sind kein Problem! Hier ein paar Tipps für Euren nächsten Campingurlaub:

1. Was für Windeln nehmen wir mit?

Grundlegend können wir Euch hier ganz einfache Mullwindeln empfehlen. Prima faltbar. Klein im Gepäck. Mit ausreichender Saugstärke und zudem sind sie schnell getrocknet.

Für nachts geht ganz wunderbar die Lenya Frottierwindel mit Snappy. Denn auch die ist aus Baumwolle und trocknet schneller als manch andere Nachtwindel. Sie macht je nach Faltmethode einen dicken Windelpopo. Aber nachts ist das ja nicht wirklich wichtig – hier zählt für uns nur die Saugstärke.

In Kombination mit PUL-Beschichteten Überhosen zum Beispiel von Milovia oder Blueberry Capri werden sie zu Euren perfekten Reisewindeln.

2. Und wieviele Windeln und Überhosen packen wir nun ein?

Eine gute Reiseausstattung sind zum Beispiel 4-6 Überhosen und mindestens 10-12 Mullwindeln. Für nachts planen wir mindestens 2-3 Windeln ein.

Je nach Gepäckgröße empfiehlt es sich, lieber eine Überhose mehr mitzunehmen und auch immer eine vorgefaltete Wechselwindel im Rucksack, der Fahrradtasche oder im Seitenfach des Autos griffbereit zu haben.

Habt Ihr weniger Platz, weil Ihr zum Beispiel mit dem Fahrrad reist, könnt Ihr auch weniger mitnehmen, dann müsst Ihr allerdings öfter mal waschen. Oder Ihr lasst öfter mal die Windel weg. So ein kleiner Popo braucht ja auch mal Urlaub.

3. Unterwegs waschen? Wie soll das gehen?

Ganz einfach: Die Windeln lassen sich super per Hand im Waschbecken waschen. Auf jedem Campingplatz gibt es Handwaschbecken extra für Wäsche. Manchmal gibt es sogar ein Waschbrett dazu. Das ist etwas Oldschool, aber fühlt sich so gut an, wenn man sieht wie sauber die Windeln nach der Handarbeit sind.

Außerdem gibt es mittlerweile auch auf fast allen Campingplätzen Waschmaschinen in denen man für kleines Geld seine Wäsche waschen kann und manchmal sogar Wäschetrockner.

Waschmittel, zum Beispiel von Ulrich Natürlich, kann man problemlos in kleine Fläschchen abfüllen. Und Fleckenseife, wie zum Beispiel von Asmi, ist auch schnell in gut mitnehmbare Stückchen zerteilt.

Die Fleckenseife ist ein kleiner Geheimtipp auf Reisen, denn sie entfernt nicht nur unschöne Flecken aus den Stoffwindeln sondern auch Gras, Sand oder Brombeeren.

4. Was brauchen wir noch?

Windelvlies, zum Beispiel von Popolini. Je nach alter Eures Kindes könnt ihr noch Windelvlies für das große Geschäft mitnehmen.

Ein Wetbag, wie hier von Planet Wise. Denn irgendwo müssen die benutzen Windeln ja zwischengelagert werden. Natürlich könnt Ihr auch jede Windel gleich auswaschen. Beim großen Geschäft würden wir Euch das sogar empfehlen.

Viele Stoffwaschlappen. Hier mögen wir sehr die kleinen Waschlappen von Little Lamb. Sie haben etwas Struktur und waschen so jeden kleinen Popo sauber. Und schnell trocknen können sie auch. Zum Lagern der Waschlappen könnt Ihr die kleinen Wetbags von Planet Wise oder Imse Vimse nehmen. Das spart viel Platz.

Eine Wäscheleine. Man weiß ja nie.

Klammern! Viele Wäscheklammern. Hiermit lassen sich Windeln und Überhosen überall festmachen. Ob an der Zeltleine, dem Fahrradanhänger, der Autoscheibe oder auch an der vorgesehenen Wäscheleine.

5. Was tun, wenn es nicht so läuft wie Ihr euch das vorgestellt habt?

Lasst Euch nicht stressen! Es ist Urlaub und Ihr sollt möglichst oft entspannt sein und Euch wie Urlauber fühlen.

Wenn es gar nicht funktioniert, Euer Baby Durchfall hat, der Schlafsack schon 2x vollgepinkelt war oder einer von Euch immer nur am Waschbecken steht… Dann kauft Euch für die Zeit ein paar Wegwerfwindeln und seid bitte schnell wieder glücklich!

Doch es kann funktionieren. Wirklich! In diesem Sommer waren wir mehrere Wochen mit unseren 3 Kindern im Urlaub. Mit Auto, Zelt, in 5 Ländern mit vielen Zeltplätzen und Stoffwindeln. Und auch in den Jahren davor waren wir erfolgreich mit Auto oder dem Fahrrad auf Reisen. Natürlich mit Stoffwindeln.

Probiert es aus!

Tipp von Vicky, Mama von zwei Kindern und Stoffwindelberaterin bei Hug & Grow:

Für die Nacht benutzen wir im Urlaub auch gerne schnell trocknende Höschenwindeln, z.B. von Hu-Da oder ich empfehle gerne die Hanf Prefolds von Responsible Mother.

Als Grundausstattung auf Reisen würde ich empfehlen:

3-4 PUL-Überhosen (Blueberry, Milovia, Totsbots, Bambino Mio)
10-12 Mullwindeln (Disana, Xkko)
2-3 Hanf-Baumwollprefolds für die Nacht (Responsible Mother)
20 Waschlappen (Little Lamb, Imse Vimse)
2 Wetbags (klein und groß, von Planet Wise)
Waschmittel (Ulrich Natürlich)

EXTRAS:
Wäscheleine + Klammern
2 Windelklammern (Snappi)
Fleckenseife (Asmi)
Windelvlies