Anleitung für kreative, schöne Flatlays mit deinem Baby oder Kind für Anfänger [Sabine bekommt ein Baby]

Meine Leidenschaft gilt den Flatlays. Das ist euch vielleicht schon aufgefallen, wenn ihr uns bei Instagram oder Facebook abonniert habt. Da gestalte ich mit Liebe regelmäßig Flatlays mit tollen ökologischen Teilchen unter dem Hashtag #hugandgrowkidsoutfits.

Weil mir das so viel Spaß macht und sich diese Bilder nicht nur gut auf Instagram & Co. machen, sondern auch besonders schön im Familienalbum aussehen, hab ich einige Tipps für euch zusammengestellt, mit denen ihr eure eigenen Flatlays legen könnt.

Meine ultimativen Tipps für Flatlays mit Kind:

1. Keep it simple – Fotografiere von oben mit einem neutralen Hintergrund

Halte es schlicht, wähle einen ruhigen, neutralen Hintergrund. Ich nutze für unsere Hug & Grow Bilder gerne zwei Holzbretter und zu Hause eine weiße Überwurfdecke oder das Bett mit weißem Bettlaken. Fotografiert wird direkt von oben. Dann muss ich später nix mit der Bildbearbeitung korrigieren.

Tipp: Manchmal stelle ich mich dafür auf einen Stuhl um alles aufs Bild zu bekommen.

2. Lass dich von deinem Alltag inspirieren

Bei den Kidsoutfits lass ich mich gerne vom Wetter, meiner Stimmung, besonderen Anlässen (Weihnachten, etc.) und meinen Lieblingsteilchen inspirieren. Dabei starte ich gerne mit einem Kleidungsstück, dass ich unbedingt fotografieren will. Und schaue dann was thematisch dazu passt.

Hier habe ich mich von meiner Herbstliebe inspirieren lassen. Auf einem Spaziergang hab ich die Kastanien gesammelt, um sie dann in Herzform zum Outfit dazuzulegen. Echt Herbstliebe eben.

3. Überrasche mit einem besonderen Blickwinkel

Mein Neffe liebt Dinos. Genauso wie meine liebe Kollegin Anna. Das fiel mir beides wieder ein als mir der tolle Dino-Rock von Frugi in die Hände fiel. Zu dem tollen Dino-Rock von Frugi passt das Dino-Shirt von Enfant Terrible perfekt. Noch ein paar Dino-Accessoires (Rucksack & Holzfiguren) dazu, schon ist ein tolles Flatlay entstanden.

Die Besonderheit ist hier, dass es ein „Mädchen-Outfit“ ist. Ich persönlich halte nix davon, dass bestimmte Kleidung und bestimmte Motive und Farben einem Geschlecht zugeordnet werden. Deshalb spiele ich bei den Kidsoutfits-Flatlays gerne mit dieser übergreifenden Genderrolle.

4. Nutze was du hast – Im Kinderzimmer finden sich tolle Hilfsmittel

Aus Bausteinen lassen sich wunderbar Buchstaben formen und so Botschaften einbauen. Ich liebe die Bausteine von Grimms. Sie sind in Europa gefertigt und mit unbedenklichen Lacken verziert.

Mit den tollen Grimms-Teilchen wie den Regenbögen lassen sich schnell eine Landschaft oder verschiedene Tiere formen.

Nutze Decken, Kleidung und Accessoires um eine Geschichte zu erzählen. Aus der tollen Wolldecke von Reiff (mein absolutes Baby-Must-Have) werden hier durch drei kleine Handgriffe Schmetterlingsflügel.

Die blaue Decke dient als Himmel, die Wolken-Kissen unterstützen diesen Eindruck und die tollen Affenzahn-Taschen sind Vickys Luftballons, an denen sie in die Luft entschwebt. Die kleinen Holzautos zeigen, dass sie sich langsam von der Erde erhebt und in den Himmel fliegt.

Taschen von Affenzahn

5. Spiele mit Perspektiven

Zugegeben, dass ist jetzt schon für Fortgeschrittene.

Dazu benötigst du einen Stuhl oder eine Leiter und ggfs. eine zweite Hand – oder Photoshop. Positioniere deine Gegenstände so, dass sie eine neue Geschichte erzählen. Den Holzdino kannst du viel näher zur Kamera halten als die kleine Maus, so dass er riesig aussieht, als könnte sie auf ihm reiten. Wenn du oder eine zweite Person den Dino vor die Kamera hält, dann wird entweder das weit entfernte Objekt (mein Baby) oder das nahe Objekt (der Dino) leicht unscharf. Mich stört das meistens nicht. Willst du es ganz scharf, dann musst du ein Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop nutzen. Halte den Dino in einem zweiten Bild vor den gleichen Hintergrund wie dein kleines Objekt (mein Baby) oder vor einen simplen Hintergrund, schneide es digital aus, vergrößere es und füge es in dein erstes Bild ein.

6. Lass dich von Worten und Zitaten inspirieren

Lass dich von tollen Worten inspirieren und bau dein Flatlay drum herum auf. Hier habe ich mich von dem Zitat „Worlds change when eyes meet“ leiten lassen und mit Mullwindeln eine Weltkarte dargestellt. Dazu ein süßes Outfit für mein – zu diesem Zeitpunkt noch ungeborenes – Baby drapiert. Als sich unsere Augen knappe 26 Stunden nach dem das Foto entstand getroffen haben, hat sich meine Welt auf jeden Fall verändert.

Ich hoffe, ich konnte euch ein paar Inspirationen für euer nächstes Flatlay geben. Probiert es doch mal aus und berichtet gerne wie es war. Oder nutzt den Hashtag #hugandgrowkidsoutfits – dann können wir alle dein Bild bewundern.

Du hast Lust mich noch mehr auf meinem Weg als Neu-Mami zu begleiten? Alle Beiträge zum Thema „Sabine bekommt ein Baby“ findest du hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.