Stoffwindeln-Erfahrungen: Interview mit Isa von menschenskinder!

isa-menschenskinder

Die liebe Isa von menschenskinder, Mutter zweier Söhne und Stoffwindel-Fan, hat sich die Zeit genommen, um uns ein paar Interviewfragen zu ihren persönlichen Erfahrungen mit Stoffwindeln zu beantworten.

Facebookhttps://www.facebook.com/menschenskinder.blog

Twitter: https://twitter.com/menschensk

Pinterest: https://www.pinterest.com/menschensk

(H&G) Hallo Isa, Dankeschön erstmal, dass Du dir die Zeit nimmst, uns von deinen Erfahrungen mit Stoffwindeln zu erzählen. Wann und wie kamst du damals auf die Idee, deine Jungs mit Stoff zu wickeln? Hattest du damals schon Erfahrungen mit Wegwerfwindeln?

Auf das ganze Stoffwindel-Thema kam ich durch Zufall wegen eines kurzen Artikels in der ELTERN. Dort stand dass Stoffwindeln heute nicht mehr das sind, was sie früher mal waren, Umwelt- und Hautschonender sind und sich in der Regel auch wirtschaftlich rechnen. Also habe ich angefangen zu recherchieren. Außerdem fing kurz darauf die Saskia von a lovely journey an, auf ihrem Blog von ihrem Umstieg auf Stoffwindeln zu berichten. Zu diesem Zeitpunkt war mein Großer 15 Monate alt und bis dahin hatte ich ausschließlich mit Wegwerfwindeln gewickelt. Der Gedanke Stoffwindeln ausprobieren zu wollen ließ mich nicht mehr los und so recherchierte ich im Internet nach den verschiedenen Systemen und bestellte bald darauf die ersten Windeln.
Stoffwindeln Erfahrungen

(H&G) Ganz ehrlich – was nervt am meisten an Stoffwindeln?

Ab und an nervt es, dass man von außen so gar nicht erkennen kann, wie voll die Windel ist. Leider bin ich manchmal etwas schlurig und verpasse so den optimalen Zeitpunkt zum Wechseln, was zur Folge hat, dass die Windel ausläuft und ich das komplette Kind umziehen muss. Ansonsten fällt mir eigentlich nicht wirklich etwas negatives ein, ich bin mit meinem System mehr als zufrieden. Ach ja, mein Mann findet sie stinken, aber ich finde da stellt er sich ein bisschen an. 😉

 (H&G) Hättest Du irgendwelche grundsätzlichen Verbesserungsvorschläge an die Hersteller von Stoffwindeln? Im Sinne von “Wann erfindet jemand endlich Stoffwindeln, die (___)?”

… eine Füllstandsanzeige haben? 😀 Nein das wird wohl schwierig sein, sonst hätte es sicher schon jemand erfunden.

(H&G) In welchen Situationen sind Stoffwindeln eher unpraktisch?

Für mich ganz klar: Nachts. Wobei das wohl eher mit meiner Faulheit zu tun hat, denn ich möchte auf keinen Fall Nachts aufstehen und Windeln wechseln. Andererseits möchte ich das Kind Nachts auch nicht mit 78 Stofflagen umwickeln, damit es 12 Stunden trocken bleibt. Daher mache ich es mir hier nach wie vor einfach und benutze Wegwerfwindeln.

(H&G) Du schreibst in einem deiner Beiträge, dass andere Mütter dem Thema Stoffwindeln – einem wie Du sagst “Außenseiter-Thema” – gegenüber nicht unbedingt offen sind – warum denkst Du, ist das so?

Ich denke das hat vor allem damit zu tun, dass es so wenig Frauen gibt, die mit modernen Stoffwindeln wechseln und Mütter da einfach sehr unwissend sind. Wenn man Stoffwindeln hört denken die meisten zu allererst an einen riesigen Berg Kochwäsche, überdimensionale Überhosen, dick eingepackte Babypopos und überhaupt an einen heiden Aufwand. Kaum einer weiß, dass man einem All-In-One-System kaum einen Unterschied zu Wegwerfwindeln anmerkt, außer vielleicht dass sie bunter und hübscher anzusehen sind. Wenn man diese Argument mal aus der Seite geräumt hat, schlackern alle mit den Ohren wenn sie hören, was eine Stoffwindel kostet. Wieviel mehr sie bei 2-3 Jahren Wickelzeit für Pampers & Co. ausgeben, wissen sie gar nicht.

(H&G) Inwieweit haben dir Online-Foren oder Websites bei der Entscheidung für das Wickeln mit Stoffwindeln geholfen?

Es hat auf jeden Fall geholfen verschiedene Systeme kennen zu lernen und zu verstehen. Darüber hinaus sind persönliche Erfahrungen anderer Stoffwindel-Mamas Gold wert. Auch Seiten oder Blogs, wo verschiedene Windeln auf Herz und Nieren geprüft werden, fand ich immer sehr hilfreich. So konnte man sich ein gutes Bild vom Gesamtangebot machen und ein wenig besser durchblicken, denn Anfangs ist man doch sehr erschlagen von den vielen verschiedenen Systemen.

(H&G) Erzähl uns doch bitte, welche Windeln du getestet hast und welche dein Liebling geworden ist.

Angefangen habe ich mit der Close Pop-In. Davon hatte ich mir, ganz euphorisch, gleich zehn Stück bestellt und wurde dann leider enttäuscht. An sich war die Windel super, aber leider verursachte sie bei meinem Großen damals blöde Druckstellen und wurde somit unnutzbar. Irgendwie wusste ich dann nicht so recht weiter bzw. war etwas verunsichert, weshalb das Thema Stoffwindeln dann leider eine ganze Weile ruhte. Nach der Geburt des Kleinen durfte eine Blueberry Capri für Säuglinge mit verschiedenen Einlagen testen, was ich auch gut fand, mich aber letztlich davon überzeugte, dass zu mir persönlich ein AIO-System besser passt. Mitte letzten Jahres wagte ich dann endlich einen neuen Anlauf und bestellte die BumGenius Elemental und Blueberry OneSize Simplex – diese mal jeweils nur eine (man lernt ja was dazu). So kam ich dann zu „meiner“ Stoffwindel, der BumGenius, die auch mein Liebling geworden ist und mit der wir nun täglich wickeln. Alle meine bisherigen Erfahrungen mit Stoffwindeln kann man übrigens auch auf meinen Blog nachlesen.
Bumgenius Stoffwindeln

(H&G) Welcher “Stoffwindel-Mythos” sollte unbedingt aufgeklärt werden?

So ziemlich alle, denn moderne Stoffwindeln sind einfach in der Handhabung, für das heutige Leben mit Kindern mehr als geeignet, günstiger als Wegwerfwindeln und umweltschonender. Außerdem gibt es auch noch wunderschöne Motive, die ein bisschen Farbe an den Po bringen. Man sagt auch, dass Stoffwindel-Kinder früher trocken werden, wozu ich aber leider nichts sagen kann, denn mein Großer verweigert die Stoffwindeln (als ich endlich „meine“ Windel gefunden hatte war er schon zwei Jahre alt und wollte das dann nicht mehr) und ist bis heute (mit 29 Monaten) auch noch nicht trocken. Mal sehen wie das dann bei dem Kleinen wird.

(H&G) Aus ganz persönlicher Erfahrung – wie viele Stoffwindeln sollte man für ein Baby besorgen?

Das hängt natürlich ganz stark vom Kind ab (wie oft Stuhlgang, wie viel Urin wird ausgeschieden). Um stressfrei wickeln zu können sollte man denke ich so um die 20 Windeln haben. Aber auch mit 15 kann man gut auskommen.

(H&G) Zum Schluss: Hast Du einen ganz besonderen Stoffwindel-Tipp, der in keiner Anleitung steht?

Ganz klar: Verschiedene Windeln testen! Macht nicht den gleichen Fehler wie ich und bestellt gleich ganz viele Windeln von einer Sorte, sondern probiert aus was zu euch und eurem Kind passt.